Viele temporäre Internet-Dateien

Temporäre Internetdateien ist ein Ordner von Microsoft Windows, der Browser Cache enthält. Das Verzeichnis wird von Internet Explorer und anderen Web-Browsern verwendet, um Seiten und andere Multimedia-Inhalte, wie Video- und Audiodateien, von Websites zu cachen, die vom Nutzer besucht werden. Auf diese Weise können solche Websites beim nächsten Besuch schneller laden. Nicht nur Web-Browser greifen auf das Verzeichnis zu, um zu lesen oder zu schreiben, sondern auch Windows Explorer und die Windows-Desktopsuche.

Übersicht

Jedes Mal, wenn ein Nutzer eine Website mit dem Microsoft Internet Explorer besucht, werden Dateien, die bei jeder Website heruntergeladen werden, (einschließlich HTML, JavaScript-Skripte), im Ordner Temporäre Internetdateien gespeichert, indem ein Cache der Website auf der Festplatte des lokalen Computers erstellt wird, oder eine andere Form digitaler Datenspeicherung. Das nächste Mal, wenn der Benutzer die zwischengespeicherte Website besucht, muss nur der geänderte Inhalt aus dem Internet heruntergeladen werden; die unveränderten Daten stehen im Cache zur Verfügung.

Trotz des Namens "temporär", bleibt der Cache einer Website auf der Festplatte gespeichert, bis der Benutzer den Cache manuell löscht. Dies wird oft als ein Datenschutzproblem angesehen [1] [2], weil jeder, der Zugriff auf den Computer hat, den Cache sehen kann. Die Inhalte des Ordners werden mit einer index.dat Datei, einer Form der Datenbank, indiziert.

Der Cache für Temporäre Internetdateien kann in gewissen Situationen von Nutzen sein. Zum Beispiel sind zuvor zwischengespeicherte Websites immer noch offline verfügbar, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist. Für bestimmte Online-Medien-Dateien (wie eingebettete Flash-Filme) ist es nicht leicht direkt über Internet Explorer zuzugreifen, sondern sie werden automatisch in den Cache gespeichert, nachdem Sie sie angesehen haben. In Abhängigkeit von der Art der Website und wie oft sie aktualisiert wird, spiegeln die zwischengespeicherten Daten möglicherweise nicht die Online-Version der Website wieder. Der Cache ist auch nützlich für die Polizei, um forensische Beweise zu sammeln.

Der Cache kann mithilfe von Internet-Optionen der Internet Explorer-Oberfläche gelöscht werden, aber diese Methode unterliegt den Datenschutzrichtlinien. Stattdessen existieren viele alternative Tools, um die Daten zu löschen.

Windows XP

Unter Windows XP, befindet sich der Cache in der Regel unter %USERPROFILE%\Lokale Einstellungen\Temporäre Internetdateien (wo%USERPROFILE% eine Umgebungsvariable ist, die auf das Stammverzeichnis des Benutzerprofils des eingeloggten Nutzers verweist). Jedoch kann der Cache durch Ändern eines Wertes in der Registry verschoben werden. Gelegentlich kann ein zusätzlicher (verdeckter) Cache namens "Temporäre Internetdateien" erscheinen in %USERPROFILE%\Lokale Einstellungen\Temp\Temporäre Internetdateien oder in %USERPROFILE%\Lokale Einstellungen\Temporäre Internetdateien. Dieser Bereich kann nur gelöscht werden, indem Sie manuell auf den zugreifen und ihn entfernen.

Ein Szenario, das oft (wenn auch nicht immer) zum Auftreten dieses Phänomens führt, verläuft wie folgt: 1. Malware: 2. Spyware: Dies ist eine Hilfe, die 3 erfasst

  1. Benutzer A führt Internet Explorer von seinem eigenen Konto aus, aber mit den Anmeldedaten von Benutzer B. Dies wird erreicht, indem der Befehl Ausführen als verwendet wird ausführen als/Benutzer:B iexplore.exe. The functionality of runas is provided and supported by Windows XP Secondary Logon service.
  2. Benutzer A beendet Internet Explorer und meldet sich von seinem Konto ab. However, due to a bug in Windows XP, the svchost.exe process that hosts the Secondary Logon service retains the ownership of critical Internet Explorer data files belonging to user B and located in B's profile directories (for example, index.dat file located in %USERPROFILE%\Local Settings\Temp\Temporary Internet Files\Content.IE5 directory). Aus diesem Grund bleiben diese Dateien zum Schreiben unzugänglich.
  3. Benutzer B loggt sich in sein Konto ein und führt Internet Explorer aus. Internet Explorer is unable to obtain write access to the aforementioned files, which makes it quietly recreate the supporting directories under the current %TEMP% location as a fail-safe measure. Die Daten aus den ursprünglichen Verzeichnissen werden nicht zu den neuen Verzeichnissen kopiert. Internet Explorer wird auch weiterhin die Verzeichnisse unter %TEMP% verwenden, bis die Dateien am ursprünglichen Standort wieder beschreibbar sind.

Die einzige bekannte Möglichkeit, die Sperre auf den oben genannten Dateien zu lösen, ist das Betriebssystem neu zu starten. One can also kill the offending instance of svchost.exe, thus releasing the lock, but this normally renders the machine unusable, since it also terminates all the services hosted by the same instance of svchost.exe.

Also, the Windows Webclient (MRxDAV) is, however, known to create temporary copies of downloaded files under C:\Documents and settings\LocalService\Temp\Temporary Internet Files\Content.IE5.

Windows Vista

On Windows Vista, the cache for Internet Explorer 7 is usually located at %LOCALAPPDATA%\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files\Low\Content.IE5 where %LOCALAPPDATA% is an environment variable pointing to %USERPROFILE%\AppData\Local (note that the checkbox for 'Hide protected operating system files' under 'Folder Options' must be unchecked and the 'Show hidden files and folders' option enabled for the files to be visible in Windows Explorer). For all other Trident-based applications, the cache is located at %LOCALAPPDATA%\Microsoft\Windows\Temporary Internet Files. Like on Windows XP, the location of the cache can be changed by moving the folder location in Internet Explorer or by changing a value in the registry.